MBSV Männer

Verbandsliga Süd

 

 

 

unsere MBSV Männermannschaft wird ausgestattet und gesponsert von:



Unser Team - Saison 2019/2020

hintere Reihe von links:Übungsleiter Robert Schlünz, Trainer Denis Wandersee,  Philip Hainke,Jannes Wernicke, Hannes Richter, Lucas Dalibor, Paul Wachner, Colin Meyer

mittlere Reihe von links: William Ringewald, Benjamin Hübler, Jaime Baltrusch, Maurice Merten, Jonas Galle, Georg Wendland, Betreuer Philipp Schulz

vorn  Eric Wetzel, Michael Schröter, Billy Kamradt


Aktuelle Ligatabelle - Saison 2019/2020

 
Rang Mannschaft Spiele S U N Tore +/- Punkte
1 HC Bad Liebenwerda 12 12 0 0 410:307 103 24:0
2 SV Chemie Guben 1990 11 8 0 3 350:294 56 16:6
3 SV Blau-Weiß Dahlewitz 11 8 0 3 332:307 25 16:6
4 HSG Schlaubetal-Odervorland 10 7 1 2 309:259 50 15:5
5 TSG Lübbenau 63 II 12 6 1 5 347:326 21 13:11
6 OSG Fredersdorf-Vogelsdorf 11 5 2 4 286:276 10 12:10
7 MTV Wünsdorf 1910 11 3 1 7 295:312 -17 7:15
8 Märkischer BSV Belzig 11 3 1 7 300:328 -28 7:15
9 HV Luckenwalde 09 12 2 2 8 294:351 -57 6:18
10 SG Schöneiche 11 2 0 9 281:369 -88 4:18
11 HC Spreewald II 12 2 0 10 268:343 -75 4:20
 

Spielplan gesamt - Saison 2019/2020

 
Tag Datum Anwurf Halle Heimmannschaft   Gastmannschaft Ergebnis
So. 08.09.2019 16:00   3202 HV Luckenwalde 09   Märkischer BSV Belzig  27:27
  15.09.2019 16:00   4900 Märkischer BSV Belzig   HSG Schlaubetal-Odervorland  27:31
Sa. 21.09.2019 00:00     spielfrei   Märkischer BSV Belzig   
Sa. 28.09.2019 18:30   4900 Märkischer BSV Belzig   MTV Wünsdorf 1910  36:25
Sa. 19.10.2019 16:00   2400 SV Chemie Guben 1990   Märkischer BSV Belzig  35:24
Sa. 09.11.2019 13:30   2310 TSG Lübbenau 63 II   Märkischer BSV Belzig  32:21
Sa. 16.11.2019 18:30   4900 Märkischer BSV Belzig   HC Spreewald II  31:23
So. 24.11.2019 16:00   4910 Märkischer BSV Belzig   SV Blau-Weiß Dahlewitz  31:33
So. 08.12.2019 16:00   4900 Märkischer BSV Belzig   SG Schöneiche  29:30
Sa. 14.12.2019 16:30   3700 HC Bad Liebenwerda   Märkischer BSV Belzig  35:18
Sa. 11.01.2020 18:30   4900 Märkischer BSV Belzig   OSG Fredersdorf-Vogelsdorf  25:32
So. 19.01.2020 16:00   4900 Märkischer BSV Belzig   HV Luckenwalde 09  31:25
Sa. 15.02.2020 00:00     Märkischer BSV Belzig   spielfrei   
Sa. 22.02.2020 18:30   3105 MTV Wünsdorf 1910   Märkischer BSV Belzig   
Sa. 29.02.2020 18:30   4900 Märkischer BSV Belzig   SV Chemie Guben 1990   
So. 08.03.2020 16:00   3135 SV Blau-Weiß Dahlewitz   Märkischer BSV Belzig   
Sa. 14.03.2020 18:30   4900 Märkischer BSV Belzig   TSG Lübbenau 63 II   
So. 29.03.2020 16:00   2340 HC Spreewald II   Märkischer BSV Belzig   
So. 05.04.2020 16:00   3120 SG Schöneiche   Märkischer BSV Belzig   
Sa. 18.04.2020 18:00   2110 HSG Schlaubetal-Odervorland   Märkischer BSV Belzig   
Sa. 25.04.2020 18:30   4900 Märkischer BSV Belzig   HC Bad Liebenwerda   
Sa. 02.05.2020 16:00   1510 OSG Fredersdorf-Vogelsdorf   Märkischer BSV Belzig   
 

Trainingszeiten

 

Dienstags:       20:00 Uhr - 22:00 Uhr in Bad Belzig, Albert-Baur-Halle

Freitag:            20:30 Uhr - 22:00 Uhr in Bad Belzig, Albert-Baur-Halle

 

Trainerteam: Denis Wandersee und Philipp Schulz

 

Kontakt zu den Trainern könnt ihr hier aufnehmen...

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Dienstag, 1. Dezember 2019

Unsere Männer unterliegen DEr SG Schöneiche knapp.

 

von Jörgen Heller, MAZ

Für die MBSV-Männer schien die Aufgabe gegen Schlusslicht SG Schöneiche vom Papier her einfach, aber vor über 150 Zuschauern erlebten die Gäste den besseren Start. Die Belziger Deckung bekam keinen Zugriff auf den Gegner, der vor allem über den Kreis zu oft erfolgreich abschloss. Folglich führte Schöneiche stets mit zwei bis drei Toren. Bis zur Pause konnten sich die Hausherren aber bis auf 15:15 herankämpfen, womit das Spiel wieder offen war.

 

Nach einem ausgeglichenen Beginn der zweiten Hälfte konnte sich Belzig ab der 43. Minute absetzen und führte nur drei Minuten später bereits mit 25:21.

Dann begann der Gastgeber aber völlig überhastet zu spielen. „Wir haben es einfach nicht geschafft, das Spiel zu diesem Zeitpunkt zu verwalten“, beobachtete Coach Wandersee. Folglich konnte die SG schnell wieder ausgleichen. In den Schlussminuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit dem besseren Ende für die Gäste, die unmittelbar vor dem Schlusspfiff das Siegtor zum 30:29, erneut über den Kreis werfen konnten.

„Das hätten wir eigentlich gewinnen müssen“, ärgerte sich Wandersee ein wenig.


Montag,18. November 2019

MBSV-Männer erfüllen Pflichtaufgabe souverän

 

von Martin Terstegge, MOZ

Bad Belzig Vor dem Heimspiel gegen den HC Spreewald II plagten Denis Wandersee, Trainer des MBSV Belzig, arge Personalsorgen. Zum Glück sprangen Georg Wendland, Matthias Paul und sein eigentlicher Cö-Trainer Robert Schlünz ein. Doch auf der Bank des Kontrahenten sah es noch lichter aus, gerade einmal zwei Wechselspieler standen parat.

Der Start verlief noch ein wenig schleppend, auch weil sich der junge Torhüter Billy Kamradt erst noch in seine Aufgabe hinein finden musste. Doch nach zwei "Knicker" steigerte er sich. Nach einer Viertelstunde machte er seinem Kollegen Eric Wetzel Platz, weil Wandersee, nachdem die Gäste umgestellt hatten, ein Zeichen setzten wollte. Wetzel machte ein gutes Spiel, in den letzten 20 Minuten wusste Kamradt ebenfalls zu überzeugen. Mit den Leistungen der Schlussmänner hat Trainer Wandersee eine "Baustelle" weniger, wenn der Torwartroutinier Michael Schröter, so wie jetzt, einmal ausfallen sollte......hier weiterlesen


Montag, 7. Oktober 2019

Pokalaus für MBSV-Männer

Jonas Galle hat es erneut erwischt

 

von Martin Terstegge, MOZ

Bad Belzig Am vergangenen Sonntag war der MBSV Belzig Gastgeber im Achtelfinale des Landespokals.

In ihrem ersten Spiel trafen die Bad Belziger auf den SV 63 Brandenburg West, der mit seiner zweiten Garnitur angereist war. Die Brandenburger hatten im ersten Spiel gegen den Oranienburger  HC II  mit 18:34 richtig "Prügel bezogen". Und gegen die Gastgeber lief es zunächst auch nicht rund.

Die Truppe von Trainer Denis Wandersee fand schnell den Rhythmus, sie baute ihren Vorsprung durch Kontertore und Treffer aus dem Positionsangriff bis zur 7. Minute auf 7:3 aus. Dass ließ sie zu selbstsicher werden, dachten angesichts des angeschlagenen Gegners, diese Partie wird nun ein Selbstläufer. Binnen vier Minuten hatten die Hausherren die gute Ausgangslage verspielt, lagen mit 7:8 hinten. Den Abwärtstrend konnten sie nur notdürftig stoppen, doch beim Gang in die Kabine bestand beim 12:15 noch ein wenig Hoffnung auf die zweiten 20 Minuten......hier weiterlesen